Blockheizkraftwerke

Warum Blockheizkraftwerk (BHKW)?

Stellen Sie sich vor, Sie würden im Restaurant etwas zu Essen bestellen und jedesmal mehr als die Hälfte auf dem Teller lassen. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie Ihre elektrische Energie vom Kraftwerk und die Wärme von der Ölheizung beziehen. Dabei entstehen nämlich Verluste von bis zu 53 %. Durch den Einsatz eines BHKWs lassen sich diese Verluste um bis zu 43 % verringern.

 

Funktionsprinzip

Ein Blockheizkraftwerk funktioniert nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung

Die Stromerzeugung läuft immer nach dem gleichen Prinzip ab: Der Brennstoff wird in einem Verbrennungsmotor verbrannt. Die bei diesem Prozess frei werdende Bewegungsenergie treibt einen Generator an, der Strom erzeugt. Also wie bei einem Fahrrad-Dynamo, der Strom für das Licht erzeugt. Bei der Stromerzeugung entsteht Wärme.
Das Blockheizkraftwerk nutzt diese Wärme, in dem es diese im Wärmetauscher einfängt und in einen Kreislauf überführt. So können Räume beheizt und   Warmwasser bereitet werden. Weil dadurch die eingesetzte Energie doppelt genutzt wird, sind Blockheizkraftwerke so effizient. Der Fachmann spricht hierbei von einem hohen Wirkungsgrad.

Wirtschaftlichkeit

Durch das oben beschriebene Prinzip lassen sich Kosten einsparen.

Im unten aufgeführten Beispiel wird dies am Modell des XRGI6 der Firma EC-Power verdeutlicht.

Bei einem beispielhaften Wärmebedarf von 100.000 kWh (ca. 10000 Liter Öl, bzw. 10 m³ Gas) und 6250 Volllaststunden ergibt sich eine Amortisationszeit von 4 Jahren.

Berechnungsgrundlage für dieses Beispiel:

Stromkosten (einschl. Stromsteuer): 22 Cent Netto pro kWh
Erdgaskosten: 4,5 Cent Netto pro kWh   
KWKG-Bonus: 5,41 Cent pro kWh
Investitionskosten: 26.000 Euro Netto
Vollwartung: 0,32 Euro Netto pro Std.

 

 

 

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Beratung? Dann setzten Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

(Kontaktformular / Kontaktinformationen)